reflections

Vergessene Zeit

Durch Zufall habe ich gerade erst wieder gemerkt, dass ich diesen Blog habe. Immer wieder wenn sich die Leere in mir ausbreitet, fange ich mit so etwas an. Einträge in Foren, Anmeldungen, Blogs... ich mag dann wie einen Hilfeschrei ein Lebenszeichen in die Außenwelt geben, in der Hoffnung, es kommt die eine Person, der eine Satz, die eine Ablenkung, die alles ändert. Jetzt, ein Jahr später, geht es mir im Moment ganz gut. Ich bin etwas raus aus meinem Alltag für ein paar Wochen und fühle mich seitdem wieder geerdeter. Mein aktuelles Problem wechselt zwischen "Liebe ich meinen Freund?", "Mag ich nicht eigentlich lieber mit einer Frau zusammen sein?" und dem nicht enden wollendem Problem "Wie finde ich Menschen, die mir nahe stehen?". Hätte ich letzteres, wäre ich so viel glücklicher. Die Einsamkeit macht traurig. Ich habe aber kein Talent dazu, Menschen zu finden, die ich mag. Ich habe Talent dazu, Leute anzusprechen und freundlich und nett zu tun und sie eigentlich nicht leiden zu können. Ich bin tiefgründig, ich liebe Gedichte, Sprache, Reisen, Aktivitäten, über Emotionen und Pläne reden und Pläne schmieden. Entweder treffe ich auf für mich langweilige Menschen (nur Uni im Kopf und ihre wöchentlichen Gesangsstunden; nur Uni, Freund und am Wochenende arbeiten; nur Dorf, Dorfverein und Dorf; nur Arbeit und Weiterbildung nach der Arbeit) oder ich sehe das Interessante nicht in Ihnen. Niemand redet viel über seine Gefühle, niemand macht Reisepläne oder erzählt mir von seinen Träumen (außer 0-8-15: ich spare all mein Geld für ein Haus und kann daher leider nicht mit dir etwas unternehmen. Das Haus möchte ich später mit meinem Mann (meinen Freund will ich aber noch unter keinen Umständen heiraten, das wäre ja verrückt, wir sind viel zu jung) und Kinder (ich weiß noch gar nicht, ob ich Kinder will, eigentlich mag ich sie nicht)). Wie kann man nur so sein? Ich schwanke zwischen dem Wunsch, Hobbys auszuprobieren, Ideen, womit ich mich selbstständig machen möchte, Reisepläne, Pläne für längere Zeit ins Ausland zu gehen und dem Wunsch, meinen Freund zu heiraten, Kinder zu bekommen und das vorzubereiten. Ich kann dieses "ich gehe zur Uni, weil jeden Tag lernen und so, das ist ein tolles erfüllendes Leben" und "ja, ich schau mal wie das mit meinem Freund ist. Hauptsache ich spare all mein Geld für ein diffuses später, auf das ich mich noch nicht festlegen will" nicht gut. Ich spare sehr viel, aber es macht mich unglücklich. Nichts ist sicher in der Zukunft, in der Gegenwart ist sicher, dass ich nicht glücklich bin. Warum also nicht 1/5 vom Vermögen abholen und eine Zeit ins Ausland? Warum also nicht das Gehalt vom Nebenjob sparen, um etwas zu unternehmen? Natürlich, es ist nicht alles mit Geld machbar. Es geht sich auch um die Zeit, die ich dann nicht karrierebezogen arbeite. Ich hasse mich dafür, dass ich nicht die gleichen Träume habe wie alle. Es wäre so viel leichter. Wenn es mich glücklich machen würde, so zu leben. Wenn ich es wollte. Statt Dinge zu wollen, die nicht gut sind in der Gesellschaft. Das Problem ist, ich kann meiner eigenen Einschätzung nicht trauen. Ich kenn mich selbst doch noch nicht mal. Und Borderliner sind doch immer schwankend, wollen die Beziehungen beenden, können nicht gut im gleichen Job arbeiten, kämpfen in alle Richtungen, weil "irgendetwas nicht stimmt". Ich trau meinen Entscheidungen nicht. Wer sagt, dass ich dann glücklicher wäre. Wer sagt, dass ich dann nicht genauso unglücklich wäre, aber mein Geld und meine Karriereoptionen über den Haufen geworfen hätte, was mich dann danach nur noch umso unglücklicher und selbsthasserfüllter macht? Ich habe ein Tattoo, was ich hasse. Ich habe spontan gehandelt, auf das Bauchgefühl gehasst. Ich mag meinen Studiengang nicht. Es war keine spontane Entscheidung, aber mein Bauchgefühl war dagegen. Ich mache nicht viele Fehler. Aber wenn, dann sind es richtig große Fehler. Und die Entscheidung gegen das 0815-Ideal, eine andere Richtung einschlagen, kann vielleicht genau das Richtige sein oder eben der nächste große Fehler. Nur für große Fehler habe ich Händchen.

25.3.14 10:33

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung